63 / 100

Tödliche Gefahren für Katzen im Haushalt!

Katzenhaltung in der Wohnung, ohne Freigang – das vermittelt vielen Katzenhaltern Sicherheit. Sie schützen ihren Liebling vor dem Straßenverkehr, Tierquälern, Revierkämpfen mit anderen Katzen oder vor Hunden, die Katzen häufig als Beute betrachten. Doch im Haushalt drohen Katzen ebenso viele Gefahren! Wir klären euch über die größten Gefahren für Katzen in Haus- und Wohnungshaltung auf.

1) Fenster und Balkone

2) Bad und Küche

3) Waschmaschine, Wäschetrockner

4) Wohn- und Schlafbereich

5) Alles was so rumliegt, Dekoration

6) Lebensmittel

7) Medikamente und Chemikalien

8) Teebaumöl – ätherische Öle


1) Fenster, Kippfenster und Balkone

Fenster und Balkone

Katzen können hervorragend balancieren, egal ob auf schmalen Fenstersimsen oder Balkongeländern, aber was, wenn so ein kleiner Vogel die volle Aufmerksamkeit auf sich zieht? Die Prioritäten verschieben sich – ein Fehltritt und die Katze stürzt ab. Nein, sie landen nicht immer auf allen Vieren! Je nach Fallhöhe, kann sich die Katze innerlich und äußerlich verletzen. Hat sie sich erschrocken läuft sie, im schlechtesten Fall, für immer auf und davon.

Lösung:

Für Fenster und Balkone gibt es spezielle Netze, die sorgfältig installiert sein müssen und bitte regelmäßig auf ihre Stabilität kontrolliert werden. Katzen finden gern den allerkleinsten Spalt, um zu entwischen.

Kippfenster

Der Duft der großen weiten Welt gerät der Katze in die Nase und – ach, so gern – möchte sie ihm folgen. Bei dem beherzten Sprung nach draußen kann sie in den enger werdenden Spalt rutschen und hängen bleiben. Die Folge können innere Verletzungen, Lähmungen und sogar ein qualvoller Tod sein.

Lösung

Im Tierfachhandel findet ihr Sicherungen, die zum Schutz der Katze in den Spalt eingesetzt werden.

2) Bad und Küche

Bad

Oh wie schön es ist, sein Spiegelbild im Wasserstand der offenen Toilette oder im einlaufenden Badewasser zu betrachten. Ja, das ist es, aber es ist leider auch sehr gefährlich. Ein Ausrutscher genügt und die Katze hängt entweder kopfüber in der Toilette oder schwimmt hektisch in der Badewanne herum. Da die Katze an beiden Orten nur glatte Oberflächen vorfindet, kann sie sich nicht selbst aus ihrer misslichen Lage befreien und ertrinkt jämmerlich.

Lösung

Toilettendeckel immer geschlossen halten und beim Einlassen des Badewassers die Tür geschlossen halten.

Küche

In der Küche drohen heiße Herdplatten, Töpfe mit heißem Inhalt, Pfannengriffe, die vom Herd herausragen, kipplige Wasserkocher, offene Klappmülleimer, Plastiktüten, Müllbeutel, offen liegende Messer und vieles mehr.

Lebensgefährliche Verbrennungen, Schnittwunden und Erstickung können die Folgen sein.

Lösung

Grundsätzlich haben Katzen natürlich nichts auf dem Herd, der Anrichte, dem Tisch oder den Arbeitsplatten zu suchen. Soweit der Plan. Die Realität sieht meist anders aus.

Währen ihr kocht solltet ihr euren Stubentiger von der Küche fernhalten. Nach dem Kochen am besten die Küchentür schließen. Ist das nicht möglich, bitte deckt heiße Herdplatten ab, Deckel auf die Töpfe und bringt alles in Sicherheit, womit sich die Katze Schaden zufügen könnte.

3) Wohn- und Schlafbereich

Zimmerpflanzen

Wir haben es gern gemütlich und gleichzeitig sind wir praktisch und ordentlich. Zur Gemütlichkeit zählen bei vielen Menschen Zimmerpflanzen. Zwar sind Katzen Fleischfresser; es darf aber ab und an auch ein wenig Grünzeug sein. Ist kein Katzengras vorhanden, bedienen sich Katzen gern an Zimmerpflanzen und Blumensträußen. ACHTUNG – das kann tödlich ausgehen – Vergiftungsgefahr!

Abhängig davon wieviel von welcher Pflanze, welche Mengen und Pflanzenteile gefressen wurden, kann es zu folgenden Vergiftungssymptomen kommen:

Durchfall, Erbrechen, Lähmungserscheinungen – bis hin zum Tod.

Hier eine Aufzählung einiger besonders gefährlichen Giftpflanzen:

Amaryllis, Azalee, Dieffenbachie, Efeu, Gummibaum, Hyazinthe, Lilien, Maiglöckchen, Narzissen, Weihnachtsstern

Denkt auch an Blumenwasser und überschüssiges Gießwasser in Topfuntersetzern. Das kann süßlich schmecken, jedoch angereichert mit Resten von Düngemitteln oder anderen Chemikalien, für unsere Katzen giftig sein.

Lösung

Katzengras aufstellen vermindert die Gefahr, dass ich Katzen an Zimmerpflanzen und Blumen bedienen, aber es bleibt ein Restrisiko. Schaut im Internet nach Pflanzen, die dekorativ und ungiftig sind. Z. B. HIER https://www.plantura.garden/gruenes-leben/ungiftige-zimmerpflanzen-fuer-katzen-unsere-top-10

Schränke, Schubladen, Kisten etc.

Ordentlich und praktisch sind unsere Aufbewahrungssysteme, egal ob Schränke, Kommoden, Unterbettkisten und, und, und.

Gemeinsam haben sie, dass sie oft gemütlich sind, gut nach den Haltern riechen oder einfach einen Rückzugsort aus dem Familiengetümmel bieten. Manch eine geschlossen Schranktür, Schublade oder Kiste kann unsere Katze in absolute Panik versetzen, wenn sie aufwacht und nicht mehr raus kommt.

Lösung

Achtet immer gut darauf, dass sich eure Katzen nicht an euch vorbeischleichen und schaut bitte immer genau nach bevor ihr Tür, Schubfach oder Deckel schließt – man weiß ja nie 😊

4) Alles, was so rumliegt, Dekoration

Kleinteile, wie Deko- Steinchen, Büroklammern, Ohrringe und dergleichen sind hervorragend zum Spielen geeignet und sehr begehrt. Sie können klimpern, glitzern und gut riechen. Jedoch im Eifer des Gefechts können sie auch verschluckt werden und zum Erstickungstod führen.

Lösung

Bitte denkt, der Katze zu liebe, immer daran alles wegzuräumen. Entscheidet zum Wohl eurer Katze ob es wirklich nötig ist die Fensterbretter und Kerzenhalter mit Kleinteilen zu dekorieren. Eine gesunde Katze ist doch der schönste Anblick um uns herum

5) Lebensmittel

Hier sei an erster Stelle die Schokolade erwähnt. Wir Menschen lieben sie und Katzen mögen gerne Süßes. Wegen des Stoffes Theobromin im Kakao, kann die kleine Nascherei für Katze und Hund tödlich enden. Kaffee gehört ebenfalls in die giftige Kategorie.

Giftig sind unter anderen auch die folgenden Lebensmittel:

  • Steinobst und Weintrauben
  • Schnittlauch, Knoblauch, Zwiebeln
  • Avocado
  • Rohe Kartoffeln
  • Kohl und Hülsenfrüchte
  • Rohes Schweinefleisch
  • Leber
  • Milch u. Milchprodukte
  • Thunfisch

Lösung

Lasst keine Lebensmittel in Räumen, zu denen die Katze Zugang hat, offen liegen. Zum Beispiel keine schönen Schalen mit Süßigkeiten oder Obst im Wohnzimmer.

6) Medikamente, Chemikalien

Was für unsere Kinder Gültigkeit hat, gilt ebenso für unsere Katzen. Medikamente und Chemikalien können zu extremen Vergiftungen und zum Tod führen.

Kommt es zum Notfall, dann bitte sofort die nächste Tierklinik, euren Tierarzt oder den Giftnotruf eures Bundeslandes anrufen. Verfallt nicht in Panik, damit ihr klar am Telefon berichten könnt, was vorgefallen ist.

Lösung

Auf keinen Fall dürfen Medikamente und Chemikalien offen herumstehen. Bitte haltet Flaschen, Dosen und alle anderen erdenklichen Behälter verschlossen. Am besten sind Medikamente in verschließbaren Medizin- und Erste Hilfe-Schränken aufzubewahren. Chemikalien gehören ebenso in Schränke, die weder von Katz, Hund oder Kind geöffnet werden können. Täglich einzunehmende Medikamente können in der Nachttisch-Schublade oder z. B. im Badezimmerschrank aufbewahrt werden.

7) Teebaumöl, ätherische Öle

Leider sind im Internet immer noch Tipps zu finden, bei denen Teebaumöl als Mittel zur Flohbekämpfung oder als Erziehungsmaßnahme gegen Markieren empfohlen wird. HALT! Teebaumöl ist wegen seines Gehalts an Terpenen Phenolen für Katzen extrem giftig! Viele weitere ätherische Öle, die für uns gut duften und harmlos sind, können unsere Samtpfoten vergiften. Bei Symptomen wie Taumeln, Unruhe, Zittern und Schwäche bis zum Koma ruft sofort beim Tierarzt, Tierklink oder den Giftnotruf an.

Lösung

Wie bei Medikamenten und Chemikalien – alles gut verschließen und in geschlossen Schränken, unerreichbar für die Katze, aufbewahren.

Unser persönlicher Tipp:

  • Habt immer einen Zettel mit den wichtigsten Notrufnummern zur Hand – auch im Handy für unterwegs!
  • Überlegt zweimal bei der Anschaffung von Pflanzen, Dekorationen oder Duftölen.
  • Schaut euch in der Wohnung/Haus um, ob die Katze irgendwo durchschlüpfen könnte.
  • Seid achtsam bei der Hausarbeit und allen täglichen Aktionen im Haushalt.

Eurer Katze zu Liebe!

Tödliche Gefahren im Haushalt für Katzen!

Wenn du die Vorsichtsmaßnahmen im Haushalt beachtest, hast du schon viel für die Sicherheit deiner Katze getan. Informiere dich HIER, wie du deinen Vierbeiner sonst noch schützen und für ihn sorgen kannst.